Messen abgesagt. Was nun? LCTech präsentiert Neuheiten virtuell.

close

Aflatoxine B/G und Ochratoxin A in Tofu

MYKOTOXINE

Tofu

Tofu wird aus zu Sojamilch verarbeiteten weißen Sojabohnen hergestellt. Der durch Denaturierung und Koagulation von Proteinen entstehende Sojaquark wird entwässert und anschließend zu Blöcken gepresst. In Getreide und Hülsenfrüchten wie der Sojabohne können durch falsche Lagerbedingungen und während des Trocknungsprozesses Mykotoxine entstehen. Da diese für Mensch und Tier schädlich sein können, werden Sojabohnen und ihre Erzeugnisse regelmäßig auf Toxine untersucht. Beim Import zeigen Grenzkontrollen der EU, dass europäische Grenzwerte nicht immer eingehalten werden. So führen zu hohe Aflatoxin und OchratoxinA-Werte immer wieder zu Zurückweisungen der Lebensmittel.

Immunoaffinitätssäulen für die Aflatoxine B1, B2, G1 und G2

AflaCLEAN und OtaCLEAN sind für die Analyse und das Clean-up verschiedener Matrizes geeignet, egal ob Futtermittel oder Lebensmittel von A wie Amaranth, bis Z wie Zimt, können alle Matrizes mit reproduzierbaren Ergebnissen und höchst sensitiv auf die Mykotoxine Aflatoxin B/G und oder Ochratoxin A untersucht werden. Sowohl die AflaCLEAN- als auch die OtaCLEAN-Säulen sind für die manuelle als auch für die automatisierte Bearbeitung z. B. mit dem LCTech Robotiksystem FREESTYLE SPE geeignet. Einfach die beiden Säulen aufeinander stecken und schon stehen sie zur Aufreinigung von Aflatoxinen B1, B2, G1, G2 und Ochratoxin A zur Verfügung.

Vorteile der AflaCLEAN-Säule auf einen Blick:
• 1 mL und 3 mL Format für homogene Laufgeschwindigkeit und optimale Aufreinigung
• Herausragend lange Haltbarkeit bis 24 Monate bei Raumtemperatur
• Beladungskapazität: 150 ng Aflatoxin B1 (bei OtaCLEAN sogar: 200 ng Ochratoxin A)
• Wiederfindungen: B1 > 90 %, B2 > 80 %, G1 > 90 %, G2 > 60 %
• Geeignet für die automatisierte Bearbeitung

Für detailliertere Informationen zu den Afla-OtaCLEAN und OtaCLEAN-Säulen lesen Sie bitte hier.

Bearbeitungsprotokoll

Extrahieren Sie 20 g Tofu mit 2 g Natriumchlorid in 100 mL Methanol/Wasser (80/20 (v/v)) für 30 Minuten. Geben Sie während der 30-minütigen Extraktion 50 mL n-Hexan zu, um Fette und Öle zu extrahieren. Der Rohextrakt wird filtriert, sollte es zu keiner deutlichen Phasentrennung nach der Filtration kommen, ist eine Zentrifugation bei 3000 x g für 10 Minuten hilfreich. Es werden 2 mL der methanolischen (unteren) Phase mit 12 mL PBS-Puffer verdünnt, der 8 % Tween20 enthält, dieser reduziert die unspezifische Bindung von Matrixkomponenten an die IAC-Säule. Laden Sie 14 mL auf eine Immunoaffinitätssäule (AflaCLEAN, oder OtaCLEAN), dies entspricht einer Matrixmenge von 0.4 g. Das Probenvorlagegefäss wird mit 5 mL deionisiertem Wasser gespült und die Spüllösung auf die Immunoaffinitätssäule geladen. Die Säule
wird erneut mit 5 mL deionisiertem Wasser gewaschen. Nachdem die Waschlösung die Säule passiert hat, wird die Säule durch einen Luftstrom getrocknet und mittels 2 mL Methanol eluiert. Das Methanol sollte dazu mindestens 5 Minuten in das Säulenbett einwirken, um eine vollständige Denaturierung der Antikörper und somit die Elution der Toxine zu ermöglichen. Das Eluat wird auf Laufmittel-Verhältnisse verdünnt oder kleinvolumig injiziert und analysiert. Die Proben können so mittels HPLC-Fluoreszenz oder mittels LC-MS/MS analysiert werden.

Fazit 
Tofu, als Soja basierendes Lebensmittel, kann ebenfalls durch Mykotoxine, die in Soja gefunden werden, belastet sein. Eine Kontrolle
der Lebensmittel auf Rückstände und Kontaminanten mittels der Immunoaffinitätssäulen AflaCLEAN und OtaCLEAN erlaubt die einfache
Detektion und Aufreinigung von Mykotoxinen (Aflatoxinen B/G und Ochratoxin A), die als Lagerpilze erheblich für gesundheitliche
Schäden verantwortlich sind. Somit können Lebensmittel und Futtermittel als unbedenklich und qualitativ hochwertig eingeschätzt werden. Selbst prozessierte und komplexe Lebensmittel sind mittels der Immunoaffinitätssäulen AflaCLEAN und OtaCLEAN auf die Mykotoxine zu untersuchen.
Die Proben sind kompatibel mit einer HPLC-Fluoreszenz- oder LC-MS/MS-Analytik. Hohe Matrixabreicherung und Konzentrierung der Analyten sorgen für beste Ergebnisse und sensitive Analytik gemäß den festgelegten strengen Grenzwerten. 

Weitere Details, Wiederfindungsraten und UPLC-Bedingungen finden Sie hier.

Zurück zu: Matrix des Monats