04. - 05. April 2019

close

Ochratoxin A in Roggenbrot

Mykotoxine

Vollautomatisiert bearbeitet mit FREESTYLE SPE

Probenvorbereitung und -analytik

Ochratoxin A ist ein natürlich vorkommendes Mykotoxin, das von Schimmelpilzen der Gattungen Aspergillus und Penicillium in verschiedensten Lebens- und Futtermitteln als Primärkontamination gebildet wird. Speziell für dieses Anwendungsgebiet in der Probenvorbereitung und Lebensmittelanalytik hat LCTech die Immunoaffinitätssäule OtaCLEAN entwickelt. Die Säulen garantieren beste Resultate auch bei schwierigen Matrices. Und dies besonders einfach in Kombination mit dem FREESTYLE Robotiksystem für die vollautomatisierte Probenvorbereitung rund um die Uhr, sogar am Wochenende.

Automatisierte Bearbeitung mit FREESTYLE SPE

Jede manuelle Methode, die sich in Ihrem Labor bewährt hat, lässt sich problemlos automatisieren. Mit dem FREESTYLE SPE können Sie unterschiedlichste SPE-Säulenformate von 1 bis 15 mL bearbeiten. So auch die OtaCLEAN Immunoaffinitätssäulen von LCTech. Extrahieren, filtrieren und verdünnen Sie das Roggenbrot entsprechend der Angaben zur manuellen Bearbeitung. Stellen Sie die Proben in das FREESTYLE SPE, bestücken Sie die Racks mit den OtaCLEAN Säulen, wählen Sie die Methode in der Software aus und starten Sie das System.

Besonders schnell ...
        Besonders einfach ...

  • Keine Kreuzkontamination
  • Sehr gute Wiederfindungsraten
  • Besonders schnelle und präzise Bearbeitung
  • Sehr einfache und intuitive Software

Protokoll zur manuellen Bearbeitung

Homogenisieren Sie 20 g Roggenbrot und versetzen Sie es mit 2 g Natriumchlorid. Extrahieren Sie anschließend das Probenmaterial mit 100 mL (Methanol/Wasser (80/20 (v/v))) und 50 mL n-Hexan für mindestens 10 Minuten. Filtrieren Sie den Rohextrakt.

Um eine Phasentrennung zwischen n-Hexan und methanolischer Probe zu begünstigen, zentrifugieren Sie das Filtrat und verdünnen Sie 10 mL mit 40 mL PBS. Sollten Präzipitationen oder Trübungen auftreten, können Sie diese durch eine weitere Filtration effizient entfernen.
Laden Sie 25 mL (repräsentiert 1 g Matrix) auf eine 3 mL OtaCLEAN Säule mit einer Flussrate von max. 2 mL/min. Spülen Sie das Vorlagengefäß mit 10 mL deionisiertem Wasser und laden Sie diese Lösung ebenfalls auf die Immunoaffinitätssäule.

Trocknen Sie die Säule durch einen kurzen Luftstrom und eluieren Sie anschließend mit 2 mL Methanol, wobei das Methanol 5 Minuten in das Säulenbett einwirken muss. Fangen Sie das Eluat auf und verdünnen Sie es für die nachfolgende Analytik auf Laufmittelverhältnisse.

Weitere Details, Wiederfindungsraten, HPLC-Bedingungen und Chromatogramme finden Sie hier.  

Zurück zu: Matrix des Monats