04. - 05. April 2019

close

Ochratoxin A in Bier

Mykotoxine

Das Bier

Bald fiebert wieder ganz Deutschland bei den Spielen der Fußball-WM 2018 mit. Ob nun bei großen Public Viewings mit riesigen LED-Wänden oder gemütlich zuhause beim Grillen im Garten - eines darf bei den meisten dabei nicht fehlen: ein leckeres kühles Bier. Die Sortenvielfalt ist dabei gigantisch, denn derzeit gibt es rund 7.500 Biersorten. Bier wird durch Gährung aus stärkehaltigen Stoffen gewonnen. Laut Reinheitsgebot, erlassen von Wilhelm IV., Herzog von Bayern, am 24. April 1516, dürfen dabei nur Malz, Hopfen, Wasser und Hefe verwendet werden. 2016 wurde das Reinheitsgebot 500 Jahre alt und ist somit heute die älteste geltende lebensmittelrechtliche Vorschrift.

Doch trotz allem ist Bier ein Getreideprodukt und kann daher dem Begriff „rein“ nicht immer gerecht werden. Die Herausforderung stellen giftige Schimmelpilze dar, die mit dem Anbau, der Lagerung und der Verarbeitung von Getreide entstehen können und zu Qualitätseinbußen führen. Aus diesem Grund haben wir diesen Monat einige Biersorten für Sie untersucht. Chromatogramme, Wiederfindungsraten und ein Bearbeitungsprotokoll stellen wir Ihnen auf den nachfolgenden Seiten zur Verfügung. 

Immunoaffinitätssäulen OtaCLEAN für Ochratoxin A

Damit die Qualität von Bier auch weiterhin so gut ist, unterstützt LCTech welt­weit Laboratorien im Bereich der Probenaufreinigung in der Lebens- und Fut­termittelanalytik. Speziell für die Aufreinigung von Ochratoxin A bieten wir mit den Immunoaffinitätssäulen OtaCLEAN eine Lösung, die selbst bei schwie­rigen Matrices mit sehr guten Wiederfindungen überzeugt. Neben dem praktischen 3 mL Format sind sie auch im 1 mL Format erhältlich und zur manuellen wie auch zur automatisierten Bearbeitung, z. B. mit dem Robotiksystem FREESTYLE SPE, geeignet. 

Bereiten Sie Ihre Bierprobe einfach entsprechend das Bearbeitungsproto­kolls auf den nachfolgenden Seite vor, bestücken Sie die Racks mit den Proben, konfigurieren Sie in der Software die gewünschte Methode und drücken Sie START - während das System nun Probe für Probe abarbeitet, haben Sie Zeit für andere wichtige Tätigkeiten im Labor.

Bearbeitungsprotokoll

Entgasen Sie 20 mL Bier durch Behandlung mittels Ultraschall. Versetzen Sie 8 mL einer 3 %igen NaHCO3-Lösung und ver­mischen Sie diese gut. Filtrieren Sie den Rohextrakt und ver­dünnen Sie 10 mL davon mit 40 mL PBS. Laden Sie die Probe (50 mL entspricht 7,14 g) auf die OtaCLEAN Säule. Waschen Sie die Säule mit 2 x 5 mL deionisiertem Wasser. 

Eluieren Sie das Toxin mit 2 mL Methanol von der Säule. Achten Sie darauf, dass das Methanol 5 Minuten in das Säulenbett ein­wirkt, um eine vollständige Denaturierung der Antikörper und somit die Freisetzung des Toxins zu gewährleisten. 

Weitere Details, Wiederfindungsraten, HPLC-Bedingungen und Chromatogramme finden Sie hier.

Zurück zu: Matrix des Monats

Details zum direkten Download