Ochratoxin A in Bier

Mykotoxine

Probenvorbereitung - manuell und automatisiert

Der internationale Tag des Bieres

Jährlich am ersten Freitag im August findet der internationale Tag des Bieres statt, dieses Jahr am 5. August. Passend dazu hat unser hauseigenes Labor das Bier als Matrix des Monats für Sie getestet.

Hier zeigen wir Ihnen nun die Chromatogramme und Wiederfindungsraten und stellen Ihnen ein Bearbeitungsprotokoll zur Verfügung.

Möglichst viele Proben in möglichst kurzer Zeit zu bearbeiten, ist die Herausforderung, der sich heutzutage viele Labore stellen müssen. Um ihnen diese Aufgabe zu erleichtern, hat LCTech die OtaCLEAN SMART Immunoaffinitätssäule für die Analyse von Nahrungsmitteln auf Ochratoxin A entwickelt. Ochratoxin A ist ein natürlich vorkommendes Mykotoxin, das von Schimmelpilzen der Gattungen Aspergillus und Penicillium in verschiedensten Lebens- und Futtermitteln als Primärkontamination gebildet wird. 

Das Robotiksystem FREESTYLE ThermELUTE™

Vollautomatisierte Mykotoxinanalytik rund um die Uhr

Besonders effektiv ist die automatisierte Bearbeitung mit OtaCLEAN SMART. Damit steigern Sie Ihren Probendurchsatz auf bis zu 500 Proben die Woche und reduzieren Ihren Lösungsmittelverbrauch. Zudem übernimmt das Robotiksystem FREESTYLE ThermELUTE™, mit dem die SMART Säulen automatisiert bearbeitet werden können, die zeitintensive Arbeit der Probenaufreinigung für Sie: vom Rohextrakt bis zum fertigen Chromatogramm.

Extrahieren,  filtrieren und verdünnen Sie die Probe einfach entsprechend des Bearbeitungsprotokolls, stellen Sie die Proben in das FREESTYLE ThermELUTE™, bestücken Sie die Racks mit den SMART Säulen, konfigurieren Sie in der einfach zu bedienenden Software die gewünschte Methode und starten Sie das FREESTYLE ThermELUTE™. Ab jetzt übernimmt das Robotiksystem die Arbeit für Sie. 

Protokoll zur manuellen Bearbeitung

Entgasen Sie 20 mL Bier durch Behandlung mittels Ultraschall. Geben Sie 8 mL einer 3 %igen NaHCO3-Lösung zu und vermischen Sie die gut. Filtrieren Sie die Probe durch einen Glasfaserfilter, um mögliche Präzipitationen zu entfernen. Versetzen Sie 3 mL davon mit 12 mL PBS Puffer und mischen Sie die Probe. 

Laden Sie 10 mL der filtrierten Probe mit einer Flussrate von maximal 1,5 mL/min. auf die OtaCLEAN™ SMART Säule und spülen Sie das Vorlagengefäß danach mit 2 mL Wasser. Die Spüllösung laden Sie ebenfalls auf die Säule. Bei starker Schaumbildung waschen Sie die Säule nochmals mit 2 mL Wasser. Trocknen Sie die Säule im Anschluss mittels eines kurzen Luftstromes. Eluieren Sie das Toxin durch 400 µL Methanol von der Säule. 

Achten Sie darauf, dass das Methanol 5 Minuten in das Säulenbett einwirkt, um eine vollständige Denaturierung der Antikörper und somit die Freisetzung des Toxins zu gewährleisten. 

Passen Sie anschließend, falls nötig, das Eluat auf die Laufmittelverhältnisse der HPLC an oder injizieren Sie es direkt in die HPLC.

Weitere Details, Wiederfindungsraten, HPLC-Bedingungen und Chromatogramme finden Sie hier.  

Zurück zu: Matrix des Monats

Details zum direkten Download