Probenvorbereitung mit DEXTech Pure

Dioxine und PCB

Die Lösung für "pur"ifizierte Fraktionen


DEXTech Pure ermöglicht eine einzigartige Aufreinigung von PCB und Dioxinen in jeweils einer separaten (puren) Fraktion. Dies ist die perfekte Lösung für Kunden, die PCB und Dioxine jeweils getrennt in einem GC-MS Lauf analysieren möchten oder für Anwender, die nur PCB messen, wie es häufig im Umweltbereich der Fall ist. Speziell hierfür bietet das DEXTech Pure eine verkürzte 2-Säulen-Methode.

Äußerlich unterscheiden sich DEXTech Pure und DEXTech Plus nicht. Den Unterschied macht das Innenleben, denn DEXTech Pure ist im Bezug auf Fluidik und Methoden modifiziert.

Dadurch ermöglicht DEXTech Pure PCB von Dioxinen basierend auf Aluminiumoxid vollständig zu trennen. Neben dieser neuen Methode kann jedoch auch die von DEXTech Plus bekannte und bewährte schnelle und kostengünstige Standardmethode mit der Aluminiumoxid-Säule auf DEXTech Pure verwendet werden. 

Der Säulenturm mit patentiertem Verschlusssystem

Wie auch bei DEXTech Plus ist der Säulenturm des DEXTech Pure Systems für 3 Säulen konzipiert. Durch einfaches Einklicken der jeweiligen Säule, lässt sich DEXTech Pure je nach Kundenanforderung, Matrix oder gewünschter Methode einfach bestücken - "just click it". Ohne weitere manuelle Arbeitsschritte, ohne Verschrauben, ohne Werkzeug.
Flexibel und einfach, von Probe zu Probe.

  • Saure Kieselgel-Säule: Abhängig von der Probe entweder SMART Säule (Proben mit bis zu 1,5 g Fettbeladung) oder Universal Säule (Proben mit bis zu 5 g Fettbeladung).
    Einfacher und schneller Wechsel zwischen Universal- und SMART-Säulen durch Einklicken eines Adapters.
  • Aluminiumoxid-Säule 
  • Kohlenstoff-Säule: Wiederverwendbar 
    Vorteil: Kostenersparnis bei reiner PCB-Analytik, da die Kohlenstoff-Säule nicht benötigt und durch eine Dummy-Säule ersetzt wird.

Details zu den LCTech Säulen für die PCB- und Dioxin-Analytik

Die Fraktionen

DEXTech Pure wird mit zwei im System hinterlegten, evaluierten Standardmethoden ausgeliefert. Das System verfügt über vier Lösungsmittelanschlüsse, damit bei Verwendung beider Methoden die Flaschen während der Bearbeitung nicht getauscht werden müssen.

Alox Pure Methode

Die Alox Pure Methode trennt die PCBs von den Dioxinen und sammelt diese jeweils in einer Fraktion. Diese Methode ist besonders empfehlenswert für Kunden aus dem Umweltbereich, in dem häufig nur PCBs analysiert werden und bringt in diesem Fall enorme Vorteile mit sich: verkürzte Bearbeitungszeit, günstigere Säulenausrüstung, da die Kohlenstoffsäule nicht benötigt wird, und reduzierter Lösungsmittelverbrauch. Alles in allem sinken mit dieser umweltfreundlichen Technologie die Kosten pro Probe immens. 

Alox Plus Methode

Die konventionelle Methode,  auf dem DEXTech Plus bereits in Routine-Laboratorien etabliert und bewährt: Die mono-ortho-PCBs werden in der ersten Fraktion gemeinsam mit den ndl-PCBs und den PBDEs gesammelt. Die zweite Fraktion enthält die nono-ortho PCBs und die PCDD/Fs. 

Kreuzkontamination ausgeschlossen

Flexible Parametrierung

Neben den Standardmethoden können Sie Ihr DEXTech Pure System auch nach Ihren Anforderungen und auf jede Probe abgestimmt konfigurieren. Die freie Methodenparametrierung ermöglicht es Ihnen, selbst eine Methode einzugeben und im System zu speichern. So können bis zu 30 Methoden jederzeit aufgerufen, geändert und unter anderem Namen wieder abgespeichert werden.

DEXTech Pure: Probenvorbereitung vom Spezialisten

DEXTech Pure bietet die bewährten Vorteile wie einfache Handhabung, automatisierte Probenbearbeitung, eine Vielzahl an Sicherheitsfunktionen und gute Ergebnisse, die bereits von zahlreichen privaten und staatlichen Instituten nachgewiesen wurden.

Mit dem System lassen sich alle Arten von 

  • Umweltproben, wie z. B. Boden, Klärschlamm, Sedimente,
  • Lebens- und Futtermittelproben, wie Fisch, Fleisch, Fischöl, Eier, pflanzliche Öle und Futtermittelmischungen,
  • biologischen Matrices, wie beispielsweise Blut

schnell, einfach und zuverlässig bearbeiten.

Durch austauschbare Säulen, permanente Spülung aller Teile, die mit der Probe in Kontakt waren und der Tatsache, dass Probe und Spritzenpumpe nicht miteinander in Berührung kommen, ist eine Kreuzkontamination zuverlässig ausgeschlossen.