Parallele und schnelle Aufkonzentrierung Ihrer Proben

Dioxine und PCB

D-EVA Vakuum-Konzentrator

Vor oder nach der Probenaufreinigung in der PCB- und Dioxin-Analytik ist es oftmals notwendig, die Proben auf ein geringeres Volumen zu konzentrieren.

Mit D-EVA (Dioxin-Evaporation) wurde eine brillante Lösung für eine schnelle, parallele und reproduzierbare Einengung von 1 – 26 Proben entwickelt. Dabei ist die Anzahl der zu bearbeitenden Proben im Rotor ohne Belang.

Das System konzentriert Ihre Proben mit Vakuum und Energiezufuhr über Licht auf ein geringes Volumen und verhindert mithilfe eines speziellen LCTech Sensors zuverlässig ein weiteres Eindampfen zur Trockene.

Automatischer Stopp für unbeaufsichtigte Bearbeitung

Der LCTech Sensor ermöglicht eine zuverlässige Verdampfung nahezu bis zur Trockenheit oder auf ein übliches Endvolumen von 30 bis 100 µL für die PCDD/F-Fraktion (F2) und 300 bis 500 µL für die PCB-Fraktion (F1). Selbst mit Nachspülen ist ein anschließender Transfer in das Insert eines GC-Vials möglich. Das Design und die besondere Technologie des Systems schließen einen Memory-Effekt, der zu einer unerwünschten weiteren Verdunstung nach Abschalten des Systems führen würde, zuverlässig aus. 

Weitere Vorteile

  • D-EVA ist sehr platzsparend, da für die parallele Bearbeitung mehrerer Proben nur ein Gerät notwendig ist – unabhängig von der Probenanzahl.
  • Keine Reinigungsschritte während des gesamten Prozesses
  • Durch moderate Drehzahlen beim Zentrifugieren bildet sich ein Schwerefeld, das Siedeverzug zuverlässig vermeidet.
  • Eine Kühlfalle, in der das Lösungsmittel gesammelt wird, verhindert Dämpfe im Labor und ermöglicht eine einfache Entsorgung.
  • Verschiedene Rotoren für unterschiedliche Gefäße
  • Keine Kreuzkontamination